Über BMF 2.0

Ab sofort steht das XML Schema von BMF 2.0 als Final-Version zum Download zur Verfügung. Es kann zur Verwendung frei heruntergeladen werden. Hersteller und Systemintegratoren sind damit in der Lage, BMF 2.0 einzusetzen und erzielen damit eine Vereinheitlichung des Metadatenaustauschs.

Allgemeines zu BMF 2.0

Das Broadcast Metadata Exchange Format in der Version 2.0 (BMF 2.0) wurde für die Harmonisierung von Metadaten und deren standardisierten Austausch entwickelt. Dabei wurden besonders die Anforderungen von ARD, ZDF sowie dem Förderprojekt CONTENTUS berücksichtigt.

BMF ist ein umfangreiches Metadaten-Vokabular für Bereiche des Fernsehens, Hörfunks und Online. Es unterstützt damit die redaktions-, medien- und standortübergreifende Kooperation und Vernetzung, also die enge redaktionelle und technische Zusammenarbeit zwischen Radio, Fernsehen und Online. BMF 2.0 ermöglicht den IT-gestützten Austausch von Metadaten in einem einheitlichen Format. Als Lingua Franca im Metadatenaustausch erhöht es die Wiederverwendbarkeit von Metadaten-Implementierungen und steigert die Interoperabilität des Metadatenaustausch zwischen IT-Systemen.

Praxisbezug von BMF

Die BMF-Modellierung deckt Informationsanforderungen aus vielen Bereichen wie Planung, Produktion und Verbreitung ab. Dazu wurden in besonders enger Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen von ARD und ZDF verschiedene Anwendungsfälle sorgfältig evaluiert.

BMF-XML Schema

Metadaten werden in BMF als XML Dokumente ausgetauscht. Die Modellstruktur für diese XML Dokumente ist in einem XML Schema hinterlegt. Für das XML Schema in der Version BMF 2.0 wurden die Erfahrungen aus bisherigen Implementierungen und Anregungen von Herstellern eingehend analysiert und berücksichtigt. Die neuen Designregeln von BMF ermöglichen eine flexiblere Nutzung des Modells und einen einfachen Zugang des Anwenders zu Modell und XML Schema.

BMF als Metadaten Baukasten

Das reichhaltige Vokabular von BMF 2.0 dient als „Baukasten“ für die Erstellung von Teilmodellen für Anwendungsfälle. Nur diese Teilmodelle kommen in Implementierungen zum Einsatz. Um programmbegleitende Metadaten für die Bereitstellung zur Distribution in Fernsehen, Hörfunk und Internet innerhalb der ARD einheitlich austauschen und an externe Kooperationspartner übermitteln zu können, wurde für die technische Umsetzung ein BMF-Teilmodell “Distribution“, zusammen mit einem entsprechenden XML Schema, erstellt. Entsprechend dem Baukasten-Prinzip vom BMF nutzt dieses Teilmodell nur ca. 20% des in BMF definierten Metadaten-Vokabulars. Die Bereitstellung der Metadaten im BMF-„Distributionsformat“ erfolgt u.a. für elektronische Programmführer (EPG), Mediatheken und Programmzeitschriften.

Unterstützung zur Anwendung von BMF 2.0

Für die technische Umsetzung bietet das IRT passende Dienstleistungen an. Diese Dienstleistungen umfassen u.a.
  • Analyse von Anwendungsfällen.
  • Erstellen von anwendungsspezifischen BMF-Teilschemas.
  • Anwendung, Implementierung und Mapping von BMF.

Verbesserungen von BMF 2.0 gegenüber der Version 1.2

Die systemspezifische aber auch systemübergreifende Identifikation von Geschäftsobjekten ist ein essentielles Feature der Version 2.0. Darüber hinaus wurden neue Anwendungsfälle eingehend analysiert und deren inhaltlichen Anforderungen aufgenommen. Neue Themen, die in BMF 2.0 eingearbeitet wurden sind u.a.

  • Multimediaobjekte,
  • Termin- und Ereignisplanung,
  • Themenplanung
  • Produktionsgeräte und deren technische Parameter (z.B. Kamera-Metadaten).

Um den Zugang zum Modell zu vereinfachen, wurden klare und einfache Designregeln für die Erstellung des XML-Schema aufgestellt. Für eine schnelle Orientierung steht jetzt eine Kurzdokumentation zur Verfügung.

Das XML-Schema wurde derart gestaltet, dass jederzeit Teilschemas erzeugt werden können, die für bestimmte Anwendungsfälle angepasst sind. Hierzu wurde ein Verfahren zur Generierung von reduzierten XML-Schemas entwickelt. Die große Flexibilität für eine kundenspezifische Anpassung des BMF-Modells ist ein wesentlicher Bestandteil des Verfahrens.

Weiterentwicklung von BMF 2.0

Die Dokumentation von BMF 2.0 wird weiter erweitert und mit Tools aufbereitet, so dass der Zugang und das Verständnis zu BMF noch weiter vereinfacht werden. BMF-Teilmodelle für Anwendungsfälle der Kontribution wie Video- und Audio-Filetransfer sind in Entwicklung. Anmerkungen zu neuen Anforderungen und Kommentierungen sind sehr erwünscht und werden in zukünftigen Releases berücksichtigt.